DGNB

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. (englisch German Sustainable Building Council) ist eine Non-Profit- und Nichtregierungsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, nachhaltiges Planen, Bauen und Nutzen von Bauwerken zu fördern. Im Zentrum steht dabei ein Zertifizierungssystem, mit den  berücksichtigten Themenfeldern:

  • Ökologische Qualität,

  • Ökonomische Qualität,

  • Sozio-kulturelle Qualität,

  • Technische Qualität,

  • Prozessqualität und

  • Standortqualität.

Das DGNB-Zertifikat wird, je nach Gesamt-Erfüllungsgrad der genannten Anforderungen, in 4 Stufen vergeben:

  • Bronze (ab 35 %, nur für Bestandsgebäude)

  • Silber (ab 50 %)

  • Gold (ab 65 %)

  • Platin (ab 80 %)

Die DGNB wurde im Jahr 2007 gegründet. Das Zertifizierungssystem ist zuletzt in 2015 grundlegend überarbeitet worden. Anpassungen und Erweiterungen erfolgen kontinuierlich.

Der Bewertung liegen Nutzungsprofile zu Grunde. Je Nutzungsprofil sind die zu erfüllenden Kriterien sowie deren Gewichtung bzgl. der Bewertung definiert. Auch die Nutzungsprofile werden kontinuierlich ergänzt und weiterentwickelt.

Partnerorganisationen im europäischen Ausland adaptieren das DGNB-Zertifizierungssystem. Sie übernehmen das Konzept und passen dies in Zusammenarbeit mit der DGNB an örtliche gesetzliche Vorgaben und Normen  an. Auf dieser Grundlage erfährt das DGNB-Zertifikat internationale Verbreitung in nationalen Varianten.

Ebenso kann eine internationale Version des Zertifikats, basierend auf europäischen Normen, vergeben werden.Dies ermöglicht international eine direkte Zertifizierung ohne die Notwendigkeit einer vorherigen Adaptation durch eine Partnerorganisation.

Eine Besonderheit des DGNB-Systems ist die Unterscheidung zwischen der Ausstellung eines „Zertifikats” und eines „Vorzertifikats”. Letzteres basiert auf der Grundlage der Planungsdaten. Dies ermöglicht dem Ersteller des Gebäudes die Nutzung der erteilten Bewertung bereits in der Vermarktungsphase vor Fertigstellung des Gebäudes. Das „Zertifikat” kann nach Fertigstellung optional zusätzlich vergeben werden.

Die für die Beleuchtung relevanten Kriterien sind in dem DGNB-Verfahren vor allem unter dem Aspekt der „soziokulturellen Qualität” zu finden. Die Erfüllung der europäischen Beleuchtungsnorm EN 12464-1 [50] wird hier als Mindeststandard vorausgesetzt. Zusatzpunkte können bei Übererfüllung erworben werden, wie z. B.:

  • Farbwiedergabe Ra ≥ 90

  • Beleuchtungsstärke auf den Wänden EvWand ≥ 150 lx

  • Durch automatische oder individuelle Anpassung der Beleuchtungsstärke (> 800 lx)

  • Durch automatische oder individuelle Anpassung der Lichtfarbe im Bereich warmweiß (3000 K) bis tageslichtweiß (6500 K)

Anforderungen an die Art der Anpassung der Lichtfarbe werden im DGNB-System nicht explizit genannt. Hinweise dazu sollten aktuellen Veröffentlichungen (siehe Kapitel „Human Centric Lighting”) entnommen werden.