Gebäudezertifizierung

Abbildung 3.67: Beispiele für Logos von Gebäudezertifizierungssystemen

Nachhaltigkeit ist ein Aspekt, der bei der Erstellung und Sanierung von Gebäuden seit den frühen 1990er Jahren zunehmend einen hohen Stellenwert genießt. Gründe dafür liegen in der intensiven Nutzung von Gebäuden - der Mensch verbringt im Allgemeinen einen Großteil seines Arbeitstages in Nichtwohngebäuden und mehrere Stunden im Innenraum daheim -, sowie der langen Zeitspanne von Ihrer Erstellung bis zur Sanierung oder Außerbetriebnahme. Die Eigenschaften eines heute geplanten Gebäudes werden demnach über einen langen Zeitraum erhalten bleiben und unser Leben beeinflussen.

Um Nachhaltigkeit zu bewerten, werden weltweit Zertifizierungen von Dienstleistern angeboten, die sich auf
unterschiedliche Zertifizierungssysteme stützen. Beispiele dafür sind:

  • BREEAM® (Building Research Establishment Environmental Assessment Method, Großbritannien),

  • LEED® (Leadership in Energy and Environmental Design, USA),

  • DGNB (Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V., BRD),

  • MINERGIE® (Schweiz)

  • HQE® (Haute Qualité Environnementale, Frankreich),

  • CASBEE® (Comprehensive Assessment System for Built Environment Efficiency, Japan),

  • Green Star (Australien)

Alle genannten Zertifizierungssysteme betrachten Kriterien, die weit über die reine Forderung der Energieeffizienz hinausgehen. Dabei liegen die Schwerpunkte etwas unterschiedlich. Dies ist im Wesentlichen darauf  zurückzuführen, dass sie unter Berücksichtigung spezifischer Gegebenheiten in unterschiedlichen Ländern bzw. Kontinenten entwickelt wurden.

Zunehmend bedeutsame Aspekte sind die Gesundheitsförderung und der Komfort. WELL unterscheidet sich dabei von den anderen Systemen, indem Energieeffizienz in der hier getroffenen Definition von Nachhaltigkeit (siehe Kapitel ) nur noch eine untergeordnete Rolle spielt.

Trotz des regionalen Bezugs ihrer Entstehung weisen einige der Systeme aus unterschiedlichen Gründen auch eine gewisse interkontinentale Verbreitung auf.

Alle genannten Zertifizierungssysteme dienen zur Bewertung der Gebäudefunktionen, bei denen der Beleuchtung mehr oder weniger Bedeutung zukommt. Es wird in jedem Fall die Umsetzung der gewünschten Funktionen durch die Gesamtlösung, bzw. die Gesamtplanung bewertet. Eine direkte Zertifizierung von im Gebäude verwendeten Produkten, wie z. B. Beleuchtungskomponenten, ist daher nicht vorgesehen.

Alle Zertifizierungssysteme sind von Experten der Gebäudeplanung in Zusammenarbeit mit politischen Institutionen entwickelt worden, worin sich die globale, gesamtgesellschaftliche Bedeutung dieses Themas widerspiegelt.